Optische Kontrolle mit AOI in Radeberg, Germany

Die RHe Microsystems GmbH hat im Sommer 2018 eine automatische optische Inspektionseinheit in Betrieb genommen. Das Gerät der Serie Advanced Line von Göpel Electronic soll hauptsächlich der Lötstelleninspektion bei SMD Bauteilen, der Kontrolle von Coatingbeschichtung und der Inspektion von Leiterplattenstrukturen dienen. Eine Eingabestation mit Zwei-Magazin-Handling und eine Ausgabestation mit Gut-Schlecht-Sortierung ermöglichen einen automatischen Inspektionsbetrieb ohne permanente Mitarbeiterpräsenz. Die Handhabung von Keramiksubstraten oder Leiterplatten bis zu Abmessungen von 300 mm x 400 mm ist ohne weiteres möglich. Auch dünne Leiterplatten bis zu 300 μm Dicke können verarbeitet werden. Ebenso kann die Inspektionseinheit mit unüblichen Formaten, zum Beispiel mit 50 mm x 500 mm, automatisch beladen werden.

Die Inspektionseinheit ist mit drei Kameras ausgerüstet. Eine Hauptkamera mit 21 μm Pixelgröße und eine hochauflösende Kamera mit 3 μm Pixelgröße liefern Bilder, die von der Maschine interpretiert werden. So lassen sich kleinste Bauteile bis zur Größe 01005 prüfen. Außerdem kann zur Pin-Inspektion bei gehäusten Bauteilen eine Schrägblickkamera mit 360° Rundumsicht verwendet werden. Das verwendbare Lichtspektrum reicht von ultraviolettem über sichtbares bis hin zu infrarotem Licht. Dies verbessert den Durchsatz, besonders bei Produkten mit hohen Stückzahlen und erhöht somit die Produktivität bei der RHe. Auch werden die Mitarbeiter der optischen Kontrolle entlastet und können sich auf Spezialprodukte konzentrieren, bei denen das menschliche Können unabdingbar ist. Mit Labelscannern ausgerüstet erfüllt die AOI die Anforderungen der Rückverfolgbarkeit. Insbesondre für den Bereich Medizintechnik ist dies essentiell. Mit diesem optischen Inspektionssystem ist RHe Microsystems bestens für die Zukunft
gerüstet.