Die Cicor Gruppe erzielt durch organisches Wachstum und Akquisitionen ein Rekordresultat bei Umsatz und operativem Ergebnis

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

 

Bronschhofen, 11. August 2022 – Die Cicor Gruppe (SIX Swiss Exchange: CICN) konnte ihren Umsatz, als Ergebnis der im vergangenen Jahr angekündigten Wachstumsstrategie, im ersten Semester 2022 deutlich um 35,2% auf CHF 157,7 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 116,7 Mio.) steigern. Neben dem Beitrag der akquirierten Unternehmen wurde ein organisches Wachstum von 15,4% erzielt. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) legte im ersten Semester 2022 ebenfalls deutlich um 29,5% zu und erreichte CHF 15 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 11,6 Mio.). Sowohl beim Umsatz als auch beim EBITDA wurden damit die besten Ergebnisse der Unternehmensgeschichte erzielt.

Das wirtschaftliche Umfeld in der Berichtsperiode blieb herausfordernd: Eine hohe Kundennachfrage traf auf mangelnde Produktionskapazitäten vieler Chiphersteller, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, mit Lockdowns, insbesondere in China, Konjunkturängste aufgrund der geopolitischen Situation sowie eine galoppierende Inflation. Cicor konnte durch gemeinsame Anstrengungen mit Lieferanten und Kunden sowie eine flexible Produktion die Bedarfe der Kunden weitgehend bedienen, was zu dem zweistelligen organischen Wachstum beitrug. Cicor verbuchte im Berichtszeitraum neue Aufträge von CHF 181,8 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 139,8 Mio.), entsprechend einem Wachstum von 30%. Das Verhältnis neuer Aufträge zum Umsatz (Book-to-Bill Rate) von 1,15 (Vorjahr: 1,20) spiegelt einerseits das langfristige Bestellverhalten vieler Kunden und andererseits die Erfolge von Cicor im Markt wider.

Das operative Ergebnis auf EBITDA-Ebene erreichte mit CHF 15 Mio. und einer soliden EBITDA-Marge von 9,5% einen neuen Rekordwert. Während die EBITDA-Marge der EMS Division sich auf höchst zufriedenstellende 10,2% verbesserte (1. Halbjahr 2021: 8,9%), litt die AS Division unter Kostensteigerungen, die nur mit Zeitverzögerungen im Markt weitergereicht werden können, was zu einem Rückgang der EBITDA-Marge auf 13,2% führte (Vorjahr: 18,4%).

Der Core-EBIT1) stieg überproportional um 45,4% auf CHF 9,7 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 6,6 Mio.), entsprechend einer Marge von 6,1% (Vorjahr: 5,7%). Neben dem Akquisitionseffekt von Axis Electronics ist diese positive Entwicklung auch auf die gestiegene Produktionsauslastung der EMS Division zurückzuführen.

Der Core-Gewinn1) ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht auf CHF 4,9 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 5,2 Mio.) zurück. Dies ist vor allem auf die starke Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro seit Anfang des Jahres und die gestiegenen Finanzierungskosten zurückzuführen.

Cicor hat die Divisionsstruktur per 1. Januar 2022 umgestellt. Da das Geschäft mit Dickfilmsubstraten bei RHe Microsystems (Radeberg, Deutschland) nur noch eine untergeordnete Rolle spielt und der Umsatz massgeblich von den EMS Dienstleistungen im Mikroelektronikbereich getragen wird, entspricht diese Neuzuordnung dem aktuellen Geschäftsmodell. Die EMS Division (Electronic Manufacturing Services) trug im Berichtszeitraum 85,6% zum Gruppenumsatz bei, die AS Division (Advanced Substrates, bestehend aus der Entwicklung und Produktion von Leiterplatten und Dünnfilmsubstraten) lieferte 14,4% des Gruppenumsatzes.

EMS Division ist Wachstumstreiber

Durch die Akquisition von Axis Electronics (Bedford, UK, konsolidiert seit Dezember 2021) sowie der SMT Elektronik (Dresden, Deutschland, konsolidiert seit Mai 2022) wurde zusammen mit einem signifikanten organischen Wachstum der Divisionsumsatz um 42,2% auf CHF 135,1 Mio. (Vorjahr: CHF 95,0 Mio.) gesteigert. Die Integration der beiden Unternehmen verläuft plangemäss und trägt zu einem bedeutenden operativen Gewinn bei, was zu einer Steigerung des operativen Ergebnisses auf Stufe EBITDA um 63,9% auf CHF 13,8 Mio. führt (1. Halbjahr 2021: CHF 8,4 Mio.).

AS Division mit Ergebnisrückgang aufgrund von Kosteninflation

Die AS Division erzielte im ersten Halbjahr 2022 mit CHF 23,3 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 22,1 Mio.) einen um 5,5% leicht gesteigerten Umsatz, getragen insbesondere durch einen erfreulichen Anstieg der Nachfrage nach Leiterplatten für die Medizintechnik. Das operative Ergebnis EBITDA lag mit CHF 3,1 Mio. um 24,1% unter dem Vorjahresergebnis von CHF 4,1 Mio. Deutliche Erhöhungen der Material- und Energiekosten, die nur zeitverzögert an die Kunden weitergegeben werden können, führten zu den niedrigeren AS-Ergebnissen des ersten Halbjahres 2022.

Ausblick auf das zweite Halbjahr und das Gesamtjahr 2022

Die Cicor-Einheiten verzeichnen eine Normalisierung des Bestellungseingangs, während die anhaltende Verknappung gewisser elektronischer Komponenten ein schnelleres Wachstum verhindert. Der hohe Auftragsbestand und die gut gefüllte Projektpipeline sollten diese negativen Effekte im weiteren Verlauf des Jahres 2022 jedoch kompensieren.

Aufgrund der aktuellen Situation erwartet Cicor für das Gesamtjahr 2022 einen Umsatz von CHF 300-320 Mio. und eine EBITDA-Marge, die sich nicht wesentlich von derjenigen des ersten Halbjahres unterscheidet.

1) Vor Amortisation von aktiviertem Goodwill (2022: TCHF 2 530) und aktivierten Immateriellen Anlagen (2022: TCHF 1 982) aus Akquisitionen. Für Core-Gewinn zusätzlich bereinigt um Steuereffekte (2022: TCHF –376).
 

Cicor Management AG                        Media & Investor Relations                                   
Gebenloostrasse 15                            Tel. +41 71 913 73 00                                                          
CH-9552 Bronschhofen                       E-Mail: media@cicor.com                     
Schweiz                                                            

Der vollständige Halbjahresbericht 2022 der Cicor Gruppe ist online verfügbar. https://www.cicor.com/de/investors/reports-news   

 

Webcast für Analysten und Investoren

Donnerstag, 11. August 2022 um 14.00 Uhr MEZ
Link zum Webcast.
Anmeldung zur Telefonkonferenz für die Fragerunde