Positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung dank weiterem Wachstum der AMS Division

Bronschhofen, 15. August 2018 – Cicor (SIX Swiss Exchange: CICN), ein in den Bereichen

Leiterplatten, Mikroelektronik und EMS (Electronic Manufacturing Services) führendes, international tätiges Technologieunternehmen mit Sitz in Boudry (Schweiz), konnte ein weiteres Umsatzwachstum von 12.8% auf CHF 122.9 Mio. (1. Halbjahr 2017: CHF 109.0 Mio.) erzielen. Das Wachstum in Lokalwährungen betrug 9.1%. Der Auftragseingang der Cicor Gruppe lag mit CHF 138.4 Mio. (1. Halbjahr 2017: CHF 119.6 Mio.) um 15.8% über der Vergleichsperiode des Vorjahres. Das Verhältnis neuer Aufträge zum Umsatz (Book-to-Bill Ratio) war mit 1.13 wiederum sehr positiv. Der Reingewinn von Cicor hat sich im ersten Semester 2018 mit CHF 4.7 Mio. mehr als verdoppelt (1. Halbjahr 2017: CHF 2.3 Mio.).

 

Der Schwerpunkt im Wachstum lag erneut in der Advanced Microelectronics and Substrates (AMS) Division, die einen um rund 28% höheren Umsatz als in der Vergleichsperiode des Vorjahres erzielte. Der Anteil der AMS Division am Gruppenumsatz erhöhte sich auf 25.5% (1. Halbjahr 2017: 22.5%), was einen wesentlichen Beitrag zur Margenverbesserung der ganzen Gruppe leistete. Die Electronic Solutions (ES) Division verzeichnete ein Umsatzwachstum von ebenfalls erfreulichen 8.4%. Dieses Wachstum konnte trotz der bereits im Vorjahr insgesamt hohen Kapazitätsauslastung und der weiter verschärften Liefersituation bei elektronischen Komponenten erzielt werden. Die operative Marge vor Zinsen und Steuern (EBIT-Marge) konnte gegenüber dem Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 5.7% gesteigert werden. Wie bereits erwähnt, beruht dieser Fortschritt auf einer weiteren deutlichen Ergebnisverbesserung der AMS Division sowie dem an der Gruppe gemessenen höheren Umsatz- und EBIT-Anteil dieser strukturell margenstärkeren Division. Der schwierigen Versorgungslage von elektronischen Komponenten ist Cicor mit einer intensivierten weltweiten Koordination des Beschaffungswesens sowie einer noch engeren Kommunikation innerhalb der Gruppe und mit den Lieferanten begegnet. So konnten grössere Schwierigkeiten für die Kunden vermieden werden. Dies belegt wiederum, dass die Lieferketten von Cicor robust sind. Gleichzeitig wurden gezielt Lagerbestände aufgebaut, um die Lieferfähigkeit in den kommenden Monaten zu gewährleisten.

Weiteres Wachstum an allen Standorten der AMS Division

Nach dem erfolgreichen Turnaround im Geschäftsjahr 2017 konnte die Advanced Microelectronics and Substrates Division nun im ersten Halbjahr 2018 erfolgreich in die Wachstumsphase übergehen. Zum positiven Gesamtbild trugen wiederum alle vier Standorte in der Schweiz und in Deutschland bei. Mit einem Wachstum des Umsatzes auf CHF 31.3 Mio. (1. Halbjahr 2017: CHF 24.5 Mio.) wurde der Vorjahreswert signifikant übertroffen. Sogar gegenüber dem starken zweiten Semester 2017 konnte der Umsatz um gute 10.0% erhöht werden. Der EBIT von CHF 3.3 Mio. konnte gegenüber dem ersten Semester 2017 dank Umsatzwachstum und Margenverbesserungen mehr als verdoppelt werden (1. Halbjahr 2017: CHF 1.6 Mio.). Die EBIT-Marge lag mit 10.6% (1. Halbjahr 2017: 6.5%) bereits im mittelfristigen Zielband von 10 bis 12%.

 

Erweiterung der ES Standorte in Rumänien und Indonesien

Das Wachstum der Electronic Solutions Division hat sich mit weiteren Marktanteilsgewinnen fortgesetzt, obwohl die Kapazitätssituation inzwischen sehr angespannt ist und die Verfügbarkeit elektronischer Komponenten schwierig bleibt. Mit einem Umsatz von CHF 91.6 Mio. (1. Halbjahr 2017: CHF 84.5 Mio.) konnte der Vorjahreswert ungeachtet dessen um 8.4% übertroffen werden. Das operative Ergebnis der Division lag mit CHF 4.4 Mio. um 13.7% unter dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2017: CHF 5.1 Mio.). Die EBIT-Marge sank auf 4.8% (1. Halbjahr 2017: 6.0%). Während die europäischen Einheiten eine gute Verbesserung des operativen Ergebnisses erzielen konnten, mussten sich die asiatischen Standorte trotz Umsatzwachstum mit einer Verschlechterung des Produktmixes auseinandersetzen. Ebenso haben Projektkosten für Kapazitätserweiterungen in Arad (Rumänien) und Batam (Indonesien) das Ergebnis im ersten Semester belastet.

 

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2018

Cicor ist mit einem erfreulich hohen Auftragsbestand in das zweite Semester gestartet. Gleichzeitig verschärft sich die Situation auf dem Markt für elektronische Komponenten weiter. Der Werksumzug in Arad (Rumänien) wird erhöhte Aufmerksamkeit beanspruchen. Die Umzugskosten werden weitestgehend dem zweiten Halbjahr 2018 belastet – ebenso wie Aufwände für die Einführung von SAP an zwei Standorten in Asien. Weiterhin wird an operativen Verbesserungen in den Betrieben der Cicor Gruppe gearbeitet. Um auch zukünftig ein Wachstum oberhalb des Marktwachstums sicherzustellen, werden die Vertriebsprozesse optimiert und die Kapazitäten im Vertrieb wo nötig erhöht. Bei unveränderter Währungssituation und unter der Annahme, dass sich die Weltkonjunktur trotz der handelshemmenden Massnahmen einzelner Staaten nicht signifikant negativ verändern wird, erwartet Cicor für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich und eine operative Marge auf Stufe EBIT zwischen 5% und 6% des Umsatzes.

 

Kontakt

Alexander Hagemann                                       Patric Schoch
CEO                                                                  CFO
Tel. +41 71 913 73 00                                       Tel. +41 71 913 73 00
Email: media@cicor.com                                 Email: media@cicor.com

 

Cicor Management AG
Gebenloostrasse 15
9552 Bronschhofen
Schweiz

Der vollständige Halbjahresbericht 2018 der Cicor Gruppe ist auch online verfügbar. https://www.cicor.com/de/investors/reports-news

 

Analysten und Investoren Telefonkonferenz

Donnerstag, 16. August 2018 um 11.00 Uhr MEZ
Registrierung über https://www.cicor.com/de/investors/financial-informations/agenda

Die Einwahlinformationen werden bei der Registrierung kommuniziert.

 

Generalversammlung 2019
16. April 2019 in Boudry NE