Die Cicor Gruppe blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2015 zurück

Zürich, 9. März 2016 – Cicor (SIX Swiss Exchange: CICN), eine in den Bereichen Leiterplatten, Microelectronics und Electronic Solutions führende, international tätige Hightech-Industriegruppe mit Sitz in Boudry (Schweiz), erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen tieferen Umsatz sowie ein tieferes Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettoumsatz in Schweizerfranken betrug im Jahr 2015 180.6 Mio., 10.8% weniger als 2014 (CHF 202.5 Mio.). In Lokalwährungen schrumpfte der Umsatz um 6.9%. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel tiefer aus als im Vorjahr. Der EBIT vor Restrukturierungskosten erreichte CHF 3.1 Mio. (2014: CHF 10.2 Mio.). Der im Jahr 2015 erzielte EBITDA vor Restrukturierungskosten lag bei CHF 12.1 Mio. (2014: CHF 19.7 Mio.); die EBITDA-Marge vor Restrukturierungskosten reduzierte sich auf 6.7% (2014: 9.7%) des Nettoerlöses. Der Reingewinn erreich-te im Geschäftsjahr 2015 CHF 0.7 Mio. vor Restrukturierungskosten von CHF 4.7 Mio. (Rein-gewinn 2014: CHF 7.0 Mio.) bzw. CHF -4.1 Mio. nach Einbezug der Restrukturierungskosten. Mit einer Eigenkapitalquote von 39.5% und einer im Vergleich zum Vorjahr leicht tieferen Nettoverschuldung (2015: CHF 20.5 Mio. / 2014: CHF 21.2 Mio.) weist die Gruppe weiterhin eine solide Konzernbilanz aus. Die Gruppenleitung hat zudem Ende 2015 gezielte Massnahmen aufgegleist, damit die Gruppe so schnell wie möglich auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Aufgrund der im Geschäftsjahr 2015 erzielten Ergebnisse wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vorschlagen, auf eine Gewinnausschüttung zu verzichten.

Geschäftsjahr 2015

Im Geschäftsjahr 2015 kämpfte die Cicor Gruppe mit einem schwierigen Marktumfeld in der Schweiz. Die Aufhebung des Mindestkurses zwischen dem Schweizerfranken und dem Euro verursachte bei vielen Schweizer Firmen Verunsicherung, was bei Cicor in eine verzögerte oder reduzierte Auftragserteilung von Kunden resultierte. Der Umsatzrückgang mit zwei Grosskunden führte ebenfalls zu einem tieferen Umsatzvolumen im 2015. Umgehend eingeleitete Massnahmen konnten die negative Entwicklung nur teilweise kompensieren.

Die Rahmenbedingungen in den Absatzmärkten von Cicor waren im Geschäftsjahr 2015 unter-schiedlich. Der für die Gruppe wichtige Absatzmarkt Schweiz hat unter der Aufhebung des Schweizerfranken Mindestkurses gelitten. Neben dem Umsatzrückgang zweier Grosskunden blieb der Konkurrenzdruck im europäischen Elektronikfertigungsgeschäft im 2015 hoch. Die Nachfrage in den Märkten in den USA und Asien ist weiterhin zunehmend. Der Nettoumsatz der Cicor Gruppe im Jahr 2015 in Schweizerfranken betrug CHF 180.6 Mio., 10.8% weniger als 2014 (CHF 202.5 Mio.). Die Nettoerlöse der ES Division reduzierten sich um 9.7% auf CHF 131.6 Mio. Der EBITDA der ES Divi-sion erreichte CHF 9.4 Mio. vor bzw. CHF 8.9 Mio. nach Restrukturierungskosten aus der Verlagerung des Tessiner Verkaufsbüros in Quartino an den ES Divisionshauptsitz in Bronschhofen, was auf Basis EBITDA vor Restrukturierung einer Reduktion von rund CHF 4.5 Mio. gegenüber dem Vorjahr entspricht (CHF 13.9 Mio.). Der EBIT vor Restrukturierung der ES Division erreichte mit CHF 5.6 Mio. einen klar tieferen Wert als im Vorjahr (2014: CHF 10.0 Mio.). Der erzielte Umsatz der AMS Division im Jahr 2015 war mit CHF 49.5 Mio. 13.0% tiefer als im Jahr 2014. Besonders die Aufträge aus der Uhrenindustrie waren enttäuschend und bestätigen den anhaltend negativen Trend in diesem Marktsegment. Der Umsatzanteil vom Segment Uhren und Konsumgüter betrug für das Geschäftsjahr 2015 noch 12% des Gesamtumsatzes der Cicor Gruppe, während der Anteil im Jahr 2012 z.B. noch gute 20% ausmachte. Die AMS Division erreichte einen EBIT von CHF -4.4 Mio. (2014: CHF 2.3 Mio.) nach Restrukturierungskosten aus der Konsolidierung des Standortes der Cicorel SA in Moudon mit dem Standort in Boudry. Vor Restrukturierungskosten belief sich das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT auf CHF -0.2 Mio. und auf Stufe EBITDA auf CHF 4.9 Mio. (2014: CHF 7.6 Mio.).

Auch in dem schwierigen Geschäftsjahr 2015 konnte die Cicor Gruppe ihre Umsetzungsfähigkeiten beweisen und die Kundenzufriedenheit steigern. Es konnten wichtige Neukunden akquiriert und damit die fokussierten Segmente Medizin und Industrie ausgebaut werden. Erfreulich ist das kontinuierliche Wachstum im Segment Industrie, dessen Umsatzanteil von 27% im Jahr 2014 auf nun 30% im Jahr 2015 anstieg. Dieses Segment, zusammen mit dem weiterhin starken Marktsegment Medizin, bildet für Cicor einen wichtigen Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten, weil gerade in diesen Segmenten die Nach-frage nach Engineering-Unterstützung und Kompetenzen in Produkteinführung sowie Produktionsdesign hoch ist und weiter ansteigt. Der gemeinsame Marktauftritt der beiden Divisionen wurde von den globalen Kunden positiv aufgenommen und führte bereits zu ersten gemeinsamen Aufträgen. Der im Jahr 2015 verbuchte Auftragseingang von CHF 176.3 Mio. war im Vergleich zu 2014 9.4% tiefer (2014: CHF 194.7 Mio.). Trotz tieferem Auftragseingang während des Jahres verfügt die Gruppe per Ende 2015 über einen Auftragsbestand mit einem Liefervolumen von CHF 103.2 Mio. ab 2016.

Im Geschäftsjahr 2015 investierte die Cicor Gruppe gesamthaft CHF 8.5 Mio. (2014: CHF 10.6 Mio.) in zukunftsträchtige und moderne Infrastrukturen. Erwähnenswert ist speziell die neu gewonnene Fähigkeit, Medizinprodukte unter erhöhten Reinraumbedingungen herzustellen, so dass eine anschliessen-de Sterilisation nicht notwendig ist. Das hilft dem Kunden, Kosten zu reduzieren und erhöht die Konkurrenzfähigkeit seiner Produkte. Mit dieser und den anderen getätigten Investitionen baut Cicor ihre technologische Führerschaft weiter aus. Die ausgewiesenen Fähigkeiten, in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden neue Produkte zu entwickeln und diese dann für den Kunden wirtschaftlich zu produzieren, bestimmen nach wie vor die strategische Ausrichtung der Gruppe.

Im Berichtsjahr 2015 hat die Cicor Gruppe ihre Rechnungslegung rückwirkend per 1. Januar 2014 von IFRS auf Swiss GAAP FER umgestellt. Die Anwendung von Swiss GAAP FER gewährleistet, dass die Gruppe weiterhin eine aussagekräftige Rechnungslegung in hoher Qualität bereitstellt, welche ein klares Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nach dem Prinzip true and fair view vermittelt. Die rückwirkend planmässige Abschreibung des Goodwills über fünf Jahre führte zu einer Reduktion des Eigenkapitals. Zudem entstanden auf Basis der existierenden Vorsorgepläne wesentlich geringere Vorsorgeverpflichtungen als unter IFRS. Die Konzernbilanz war auch nach den Anpassungen von IFRS auf Swiss GAAP FER solide. Bei einem Eigenkapital von CHF 59.7 Mio. und einer Bilanzsumme von CHF 151.3 Mio. lag die Eigenkapitalquote bei 39.5%. Das Nettoumlaufvermögen betrug per Ende 2015 CHF 47.4 Mio., was im Vergleich zu 2014 eine Reduktion von CHF 1.9 Mio. bedeutet. Die Nettoverschuldung liegt per 31. Dezember 2015 bei CHF 20.5 Mio., im Vergleich zu CHF 21.2 Mio. per Ende 2014. Dank der im Dezember 2014 unterzeichneten Konsortialdarlehensfinanzierung mit einem Finanzierungsrahmen von CHF 65 Mio. hat sich Cicor weiterhin die langfristige finanzielle Flexibilität gesichert.

Ausblick: Herausforderungen im Geschäftsjahr 2016

Dank den vorgenommenen Investitionen in den globalen Footprint und dem Ausbau der Produktionskapazitäten im Ausland konnte die Cicor Gruppe die Abhängigkeit vom Produktionsstandort Schweiz und der Wechselkursentwicklung im Vergleich zu früher deutlich vermindern. Eine spürbare Abkühlung Ende 2015 des für die Gruppe adressierbaren Marktes wie auch die Einbrüche der internationalen Börsen im Januar 2016 führen jedoch zu einer Verunsicherung und machen eine Prognose schwierig. Unter gleichbleibenden makroökonomischen Rahmenbedingungen wie im Geschäftsjahr 2015 erwartet Cicor die Resultate der internen Veränderungen im zweiten Halbjahr 2016 in Form von Wachstum in Umsatz und Ergebnis zu sehen. Die Cicor Gruppe wird im Jahr 2016 alles daransetzen, so schnell wie möglich auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurück zu kommen.

Kontakt:

Heinrich J. Essing
Präsident des Verwaltungsrates
Tel. +41 43 811 44 05
Email: media@remove-this.cicor.com 

Dr. Jürg Dübendorfer
CEO
Tel. +41 43 811 44 05
Email: media@remove-this.cicor.com 

Cicor Management AG
Leutschenbachstrasse 95
8050 Zürich
Schweiz

Der vollständige Geschäftsbericht 2015 der Cicor kann auf der Website über http://annualreport.cicor.com abgerufen werden.