Cicor bleibt auch in schwierigem wirtschaftlichem Umfeld profitabel

Bronschhofen, 13. August 2020 – Nach dem stetigen Wachstum in den Vorjahren verzeichnete Cicor (SIX Swiss Exchange: CICN) im ersten Semester 2020, aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Coronavirus-Pandemie, einen Umsatzrückgang von 17,3 % auf CHF 109,0 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 131,9 Mio.). Dieser Umsatzrückgang entspricht dem Ausblick vom 18. Mai 2020 und betraf sowohl die Advanced Microelectronic and Substrates (AMS) Division mit einem Minus von 11,0 %, als auch die Electronic Solutions (ES) Division, welche ein Minus von 18,9 % zu verzeichnen hatte. Der Währungseffekt gegenüber dem ersten Semester des Vorjahres betrug rund 4,5 %. Der währungsbereinigte Umsatz lag bei CHF 114,0 Mio., was einem Rückgang von 13,6 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 entspricht. Die EBIT-Marge im ersten Semester 2020 lag bei 3,7 % und damit über dem Ausblick vom Mai.

Cicor hat sehr schnell auf die sich abzeichnende Krise reagiert und konnte dank konsequent umgesetzten Schutzmassnahmen die Lieferfähigkeit gegenüber den Kunden jederzeit sicherstellen. Diese Massnahmen haben zeitweise zu reduzierten Produktionskapazitäten geführt. Dennoch sind die bestehenden Kundenprojekte ausnahmslos fortgesetzt worden, wenn auch teilweise mit Verzögerungen.

Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr 2020 bei CHF 92,6 Mio., was einem Rückgang von 17,2 % entspricht. Der niedrige Auftragseingang spiegelt einerseits die abwartende Haltung vieler Kunden angesichts der COVID-19 Pandemie und andererseits das Bemühen der Kunden um Liquiditätssicherung durch Lagerbestandsabbau wider, obwohl namhafte Kunden bereits wieder eine steigende Marktnachfrage signalisieren. Aktuell ergibt der Auftragseingang im Verhältnis zum Umsatz eine Book-to-Bill-Ratio von 0,85 (1. Halbjahr 2019: 0,85). Der Auftragsbestand per 30. Juni 2020 betrug CHF 125,0 Mio. (30. Juni 2019: CHF 166,8 Mio.), entsprechend einer Auftragsreichweite von rund 7 Monaten (1. Halbjahr 2019: 7,6 Monate).

Die Cicor Gruppe ist auch im aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfeld profitabel. Dank den schnell eingeleiteten Massnahmen und dem hohen Kostenbewusstsein im ganzen Unternehmen konnte im ersten Halbjahr 2020 ein positives operatives Ergebnis (EBIT) erwirtschaftet werden. Der EBIT betrug im ersten Halbjahr 2020 CHF 4,1 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 7,0 Mio.). Damit lag die EBIT-Marge im ersten Semester 2020 bei 3,7 %, nachdem diese im ersten Halbjahr 2019 noch 5,3 % betragen hat. Trotz schwierigem Geschäftsgang im ersten Halbjahr 2020 ist das Nettoergebnis der Gruppe mit CHF 1,7 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 3,8 Mio.) dennoch positiv ausgefallen. Die Bilanz von Cicor ist weiterhin sehr solide und das Nettoumlaufvermögen (Net Working Capital) stabil. Der Free Cashflow betrug im ersten Halbjahr 2020 CHF 0,7 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 2,5 Mio.).

Advanced Microelectronics and Substrates (AMS) Division
Die AMS Division erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von CHF 28,0 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 31,4 Mio.). Das entspricht einem Rückgang von 11,0 % gegenüber dem ersten Semester 2019. Das operative Ergebnis auf Stufe EBIT ist auf CHF 2,5 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 3,7 Mio.) gesunken. Die EBIT-Marge betrug 8,9 % (1. Halbjahr 2019: 11,8 %).

Electronic Solutions (ES) Division
Der Umsatz der ES Division betrug im ersten Semester 2020 CHF 81,5 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 100,5 Mio.) und ist somit aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie um 18,9 % tiefer ausgefallen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der EBIT ist im ersten Halbjahr 2020 auf CHF 2,2 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 4,1 Mio.) gesunken, was einer EBIT-Marge von 2,8 % (1. Halbjahr 2019: 4,0 %) entspricht.

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2020
Die Kunden von Cicor disponieren angesichts wieder steigender COVID-19 Infektionszahlen und im Bemühen um Liquiditätssicherung äusserst vorsichtig und halten sich mit der Erteilung von Aufträgen noch zurück. Gleichzeitig steigt die Endkundennachfrage in wichtigen Zielmärkten wieder an, weswegen mit Nachholeffekten gerechnet wird. Sofern es keine erneuten Lockdowns in den Absatzmärkten unserer Kunden geben wird, rechnet Cicor daher mit einer Erholung des Geschäftes ab dem vierten Quartal 2020. Damit wird der Umsatz für das Gesamtjahr 2020 gegenüber 2019 um 15-20 % tiefer ausfallen. Es wird eine EBIT-Marge von 3-4 % erwartet. Der Ausblick beruht auf einer stabilen Währungssituation gegenüber dem ersten Semester 2020.

Die mittelfristigen Aussichten sind trotz der aktuellen Situation unverändert positiv. Die rekordhohe Pipeline mit neuen Projekten dürfte in den kommenden Jahren zu weiterem Marktanteilswachstum der Cicor Gruppe führen. Cicor ist finanziell und operativ deutlich stärker aufgestellt als viele Mitbewerber  und sollte daher als Gewinner aus der aktuellen Krise hervorgehen.


Kontakt
Alexander Hagemann                                       Patric Schoch
CEO                                                                 CFO
Tel. +41 71 913 73 00                                       Tel. +41 71 913 73 00
Email: media@cicor.com                                 Email: media@cicor.com

Cicor Management AG
Gebenloostrasse 15
9552 Bronschhofen
Schweiz

Der vollständige Halbjahresbericht 2020 der Cicor Gruppe ist online verfügbar. https://www.cicor.com/de/investors/reports-news

Webcast für Analysten und Investoren
Donnerstag, 13. August 2019 um 14.00 Uhr MEZ
Registrierung: LINK
Die Einwahlinformationen werden bei der Registrierung kommuniziert.